Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2

Hardware, Lenkräder, Rennsportfeeling: Wir vergleichen das beste Rennspiel-Zubehör das zurzeit für Geld zu bekommen ist. Im Shoot-Out tritt Logitech mit dem G27 gegen das Fanatec GT3 RS Wheel V2 an. Zwei Hardware-Leckerbissen deren Stärken und Schwächen im Marathon-Test aufgedeckt werden.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Im vergangenen Jahr hatten wir das Vergnügen mit dem Porsche Turbo S Wheel von Fanatec ein echtes Luxus-Utensil für Freunde des virtuellen Rennsports in die Hände zu bekommen. 2010 legen wir noch einen drauf. Denn Fanatec stellt uns zum Test nicht nur sein eigenes aktuelles GT3 RS Wheel V2 zur Verfügung, sondern liefert auch bereitwillig das direkte Konkurrenzprodukt aus dem Hause Logitech, das G27, mit. Die Niederbayern scheinen also ziemlich selbstbewusst zu sein, was die Qualitäten ihres jüngst überarbeiteten Racing wheels im Design des Porsche GT3 RS angeht. Welches der beiden Lenkräder sich wirklich König der Lenkräder nennen darf, haben wir in einem schweißtreibenden Marathon-Test für euch herausgearbeitet.

Für unsere Testzwecke haben wir sowohl den guten alten PC als auch die PlayStation 3 bemüht, denn genau mit diesen beiden Plattformen sind die beiden Wheels auch kompatibel. Getestet wurden die Probanden in einigen der physikalisch stärksten Spiele der letzten Jahre, namentlich unter anderem GTR Evolution, Gran Turismo 5 Prolog und iRacing Motorsport Simulations. Genau das richtige Testprogramm also für solche Premium-Produkte.

Das Auge zockt mit

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2 Beide Wheels gehören zur absoluten Spitzenklasse für Rennspielzubehör und machen das auch schon rein optisch deutlich. Logitech setzt als zentrales Designelement auf einen massiven Rahmen aus gebürstetem Metall der in der Lenkradnabe mit sechs robusten Inbusschrauben in Position gehalten wird. Der sehr gut konturierte, im Durchmesser 28 Zentimeter fassende Lenkradkranz ist stilecht in Leder gefasst. Direkt dahinter liegen massive Schaltwippen. Auf Höhe der beiden ausgehüllten Handmulden finden sich rechts und links je 3 rote Buttons zur freien Verwendung. Dazu gibt es noch jede Menge weitere Knöpfe, sowie ein digitales Steuerkreuz auf der Konsole des Schaltknaufs. Auch die ist in gebürsteten Stahl und Lederüberzug gehalten und die Pedalerie setzt mit Stahl-Trittflächen auf den Pedalen und roten Plastikabdeckungen zusätzlich optische Akzente.

Was die Optik angeht, kann das GT3 RS Wheel V2 von Fanatec locker mithalten, denn mit handvernähtem Alcantara und einem sogar um 2 Zentimeter größeren Durchmesser übertrumpft es das G27 sogar stellenweise. Auch hier ist der Lenkradkranz sehr schön aufgepolstert und schmeichelt den Handflächen mit Form und Material. Außerdem sieht die in knalligem Orange und mit GT3 RS-Schriftzug dekorierte Verkleidung des Gehäuses um einiges schicker aus als das langweilige schwarze Hartplastik der Konkurrenz. Noch besser wird es beim Anblick und vor allem beim Anfassen der beim GT3 RS V2 zum Serienumfang gehörenden ClubSport Pedale. Die bestehen nahezu komplett aus Aluminium und versprühen damit und mit ihrer offenen Bauweise richtiges Rennsportfeeling.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2 Wer es noch exklusiver haben möchte, kann bei Fanatec sogar noch alternative Schaltwippen aus echtem Karbon und bunt lackierte Alu-Fußblenden für die Pedalerie ordern. Ebenso müsste man eine manuelle Schaltung extra hinzubuchen, denn im Gegensatz zum G27 kommt das GT3 RS V2 erst einmal ohne separaten Schalter aus. Ebenso wie das G27 bietet auch das GT3 RS V2 jede Menge Knöpfe, die Fanatec auf die drei Speichen des Lenkrades verteilt hat. Wie beim G27 sind leider auch hier alle Buttons komplett anonym. Ein kleiner Design-Faux Pas beider Hersteller, denn ohne irgendeine Nummerierung oder Ähnliches wird das individuelle Belegen der Knöpfe unnötig verkompliziert. Dass es auch besser geht zeigte das Porsche Turbo S Wheel - ebenfalls von Fanatec - schon letztes Jahr mit seinen passend zum verwendeten System hintergrundbeleuchteten Buttons.

Handwerkliches Geschick von Vorteil

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2 Zwei linke Hände sollte wohl ohnehin niemand mitbringen der sich ernsthaft für ein Gaming-Lenkrad der Oberklasse interessiert. Ein wenig Geschick im Umgang mit Schraubendreher und Imbusschlüssel können definitiv auch nicht schaden, um die ergonomisch optimale Gamingposition zu finden. Entscheidend für die perfekte Fahrillusion ist aber nicht nur eine gute Ergonomie, sondern vor allem auch eine stabile Montage. Hier liefert Logitech serienmäßig die etwas bessere Lösung mit, denn zwei dicke und stabile Schraubzwingen aus Kunststoff sind direkt ins Gehäuse des Lenkrades integriert. Mit diesen kann man das G27 schon ganz ordentlich an fast jeder beliebigen Tischkante festzurren, sodass das Ganze auch hektischen Aktionen standhält.

Lediglich bei sehr dicken Tischen kann es für das Lenkrad eng werden, was insofern recht merkwürdig ist weil die prinzipiell baugleichen Schraubstöcke an der Schaltkonsole einen größeren Bereich abdecken. Für die manuelle 6-Gang-Box scheint das aber ohnehin nicht die allerbeste Art der Befestigung zu sein, denn mit beherzten Griffen zum Schalthebel hat man schnell mal gerne das ganze Teil in der Hand. Alternativ kann man, so denn die Möglichkeit besteht, auch beide Bauteile mit jeweils zwei Schrauben richtig und dauerhaft befestigen. Entsprechende Vorbohrungen mit stabilem Gewinde sind von vorneherein eingebaut.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Gleich ganze sechs solcher Schraubgewinde stehen zur Verfügung, um die Pedaleinheit an entsprechendem Zubehör bombenfest zu fixieren. Alternativ leistet aber auch die clevere "Stachelleiste", die sich an der Unterseite ausklappen lässt, gute Dienste, um die Pedale auf Teppichböden in Position zu halten. Was diese Art der Befestigung an Langzeitfolgen für den Teppich mit sich bringen würde, kann sich jeder selbst ausmalen. Die ClubSport-Pedaleinheit von Fanatec liegt schon aufgrund ihres relativ hohen Eigengewichts ziemlich ruhig auf dem Boden. Durch vier Antirutschgummis an allen Ecken verschiebt diese sich auch bei schnellen Manövern so leicht nicht. Aber auch hier gibt es natürlich die Möglichkeit die Pedale festzuschrauben - mit vier Schrauben.

Darüber hinaus erlauben es die ClubSport-Pedale dem Besitzer durch ihr cleveres Design sie perfekt auf die eigenen Bedürfnisse einzustellen. So kann man nicht nur den Widerstand des Bremspedals mittels Drehknopf sehr schnell und einfach anpassen, sondern auch die Positionen jedes einzelnen Pedals so einrichten, dass man die optimale Einstellung für seine Füße findet. Die Trittflächen lassen sich steiler stellen und auch seitlich versetzen, sodass man beispielsweise das Bremspedal näher an das Gaspedal und höher als selbiges rücken kann, um so kleinen Füßen das gleichzeitige Betätigen beider Pedale, im Englischen "Heel-and-toe-Technique" genannt, zu ermöglichen.

Ausbaufähig

Eine dauerhafte Befestigung mit Schrauben ist prinzipiell natürlich die stabilste Lösung, aber für das GT3 RS Lenkrad selbst empfiehlt sie sich besonders, denn vom Werk aus bringt es nur eine simple Plastikklemme mit die das Wheel an Tischkanten festdrücken soll. Wer es stabiler haben möchte, muss optionales Zubehör ordern. Entweder die ClubSport Wheel Clamp, ebenfalls zum Festzurren an Tischkaten gedacht, aber aus massiven Metall gefertigt, oder noch besser direkt den RennSport Wheel Stand, ein kompaktes Metallgestänge an dem das Lenkrad dauerhaft verweilen kann und der mit zwei Handgriffen zusammengeklappt und in einer dunklen Ecke verstaut werden kann. Damit bekommt man dann auch, ein entsprechendes Sitzmöbel vorausgesetzt, für vergleichbar kleines Geld eine sehr gute Sitzposition hin.

Ein Schicksal das beide Testkandidaten teilen und das während der intensiven Nutzung, vor allem aber bei häufigen Auf- und Abbau, ziemlich auf die Nerven fällt, sind die unzähligen Kabel. Schon klar, irgendwie müssen Lenkrad, Pedale, Schalteinheit und PC beziehungsweise Spielkonsole miteinander kommunizieren, aber dadurch hat man nicht selten vier Kabel gleichzeitig neben den Händen oder zwischen den Beinen hängen, was einfach stört. Das konnte das Turbo S Wheel mit seiner drahtlosen Verbindung zumindest ansatzweise besser. Beim GT3 RS hängen sämtliche Kabel leider zu den Seiten unkontrolliert heraus. Da helfen nur reichlich Kabelbinder und Kreativität. Logitech immerhin versucht alle Kabelstränge in eine Richtung, nämlich vom Spieler weg, zu lenken, indem alle Anschlüsse zentral unterm Gehäuse angebracht sind. Warum die Schweizer jedoch dabei sämtliche Anschlüsse wiederum in die entgegengesetzte Richtung, also zum Spieler hin, gedreht haben, sodass die Kabel im Gehäuseschacht erst eine 180-Grad-Kurve laufen müssen, bleibt ihr Geheimnis.

Ausstattung

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2 Neben edlen Materialien bringen die zwei Kontrahenten natürlich auch jede Menge interessante Features mit zum Duell. Beim Lenkeinschlag begegnen sich beide Lenkräder noch auf Augenhöhe, denn beide schaffen bis zu 900 Grad Lenkwinkel. Bei den Force Feedback-Effekten hingegen geht das GT3 RS zumindest nominell in Führung, denn es besitzt insgesamt drei FF-Motoren. Zwei davon arbeiten am Lenkwiderstand und einer besorgt die Vibrationseffekte für Bodenwellen und ABS. Für Letzteres besitzen die mit dem GT3 RS Wheel gekoppelten ClubSport Pedale noch einen weiteren Vibrationsmotor der das Bremspedal entsprechend pulsieren lässt. Das G27 von Logitech hingegen muss mit insgesamt nur zwei FF-Motoren auskommen, einen für den Lenkwiderstand und einen für Vibrationseffekte.

Dafür bringt das G27 immerhin serienmäßig eine manuelle 6-Gang-Schaltung mit, welche bei Fanatec nur als Extra zu haben ist. Darüber hinaus besitzen beide Lenkräder eine zusätzliche Anzeige die im Grunde jedoch völlig verschiedener Natur ist. Über der Lenkradnabe des G27 verläuft ein schmales, stylisches LED-Band das - sofern vom Spiel unterstützt - entweder als Drehzahlanzeige oder als Schalthinweis genutzt werden kann. Das kleine, fünfstellige Display des GT3 RS hingegen wird eingerahmt von zwei zusätzlichen Buttons, mit denen sich die verschiedensten Funktionen des Lenkrades konfigurieren lassen.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Der große Clou am GT3 RS ist, dass man das Lenkrad während des laufenden Betriebes, also ohne extra den Umweg ins Optionsmenü des jeweiligen Rennspiels gehen zu müssen, vielfältig einstellen kann. In diesem Tuning-Menü kann man zum Beispiel den maximalen Lenkeinschlag in Zehnerschritten sukzessive anpassen oder die Stärke der Force Feedback- und Vibrations-Effekte einstellen. Seitdem das Wheel von Fanatec auf den Status V2 geliftet wurde, gibt es außerdem noch die Möglichkeit das ABS, den Tote-Zonen-Bereich, sowie die Linearität der Eingaben nach zu justieren. Außerdem kann man einen optionalen Driftmodus wählen, bei dem das Wheel dann schneller in die Neutralstellung zurückdreht. Alle individuellen Einstellungen lassen sich zudem in fünf Setupvorgaben abspeichern und jederzeit per Schnellzugriff bequem abrufen.

Verarbeitung

Bei Gamingzubehör der Oberklasse muss natürlich nicht nur das stimmen was drin steckt und dran ist, sondern auch wie alles verarbeitet wurde. Schließlich muss der geneigte Zocker um die 300 Euro für die Anschaffung eines dieser Lenkräder in die Hand nehmen. An dieser Stelle macht das G27 insgesamt die etwas bessere Figur. Seine Verarbeitung ist an sich tadellos. Es fühlt sich wirklich so stabil an wie es der großflächige Alu-Einsatz vermuten lässt. Eine gute Verschraubung vorausgesetzt, wackelt und vibriert hier nur das was soll, nämlich die FF-Motoren. Außerdem kommt das G27 im Gegensatz zum Konkurrenten aus Bayern ohne aktiven Lüfter aus und ist deswegen auch bei intensivem Betrieb nicht zu hören. Auch die Pedale machen, trotz der Tatsache, dass diese weitestgehend aus Kunststoff gefertigt sind, einen zuverlässigen Eindruck. Einzig hinter die Lebensdauer der manuellen Schaltung, deren weiche, weite und lange Schaltgasse reichlich Spielraum für Verschalter lassen, darf man ein Fragezeichen setzen.

Ein solches Fragezeichen schleicht sich auch in den Hinterkopf, wenn man dem GT3 RS V2 die Sporen gibt. Mit seinem penibel vernähtem Alcantara, dem dicken Lenkradkranz und der kräftigen Force Feedback-Effekten, kauft man dem Fanatec-Lenkrad sein ernsthaftes Interesse an virtuellem Motorsport zwar ohne Weiteres ab, aber im laufenden Betrieb bereiten die auffälligeren Betriebsgeräusche mitunter Zahnschmerzen. Das ständige "Reiben" des über einen Riemen betriebenen Lenkwiderstandes hört sich einfach genauso wenig sympathisch an wie der nach kurzer Spieldauer einsetzende Lüfter zur Kühlung der Bordelektronik.

Außerdem sind bei unserem Exemplar ein paar Spaltmaße der Feuerknöpfe größer als es schön wäre und auch die schicke Lackierung in Orange hat an den Lüftungsschlitzen irgendwo in der Produktionskette kleine Mini-Risse unter der Klarlackschicht abbekommen. Alles sicherlich keine KO-Kriterien und Faktoren die mitunter auch der Serienstreuung unterliegen und durch eine bessere Qualitätssicherung vermeidbar sind, zumindest aber doch ein wenig den Eindruck der ansonsten fast schon opulenten Außenhaut des GT3 RS V2 etwas trüben.

Nur Fliegen ist schöner

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Ausstattung und Verarbeitung sind das Eine. Was im Endeffekt natürlich am meisten zählt, ist das Endergebnis auf der Strecke. Dieses lässt sich in zwei simple Fragen aufteilen: Erstens, wie ist das Gefühl beim Fahren und zweitens, wird man durch die Nutzung dieser Lenkräder wirklich schneller? Letztere Frage lässt sich für beide Kontrahenten mit einem deutlichen Ja beantworten, denn natürlich ermöglichen es die großen Lenkwinkel und die analoge Eingabe über die Pedale einen viel feineren und saubereren Fahrtstil an den Tag zu legen als es mit den naturgemäß nur wenige Millimeter umfassenden analogen Wegen eines Controllers zu machen ist.

Ein konkretes Beispiel: Während unseres Testprogramms wurde unter anderem die Strecke Eiger Nordwand von GT5 Prolog unter die virtuellen Räder genommen, ein Kurs den ich persönlich, auch im Rahmen der ersten GT Academy-Aktion bis zum Abwinken gefahren bin. Mit dem GT3 RS habe ich meinen eigenen Rundenrekord schon in der zweiten Runde um rund sieben Zehntel unterboten. Weitere drei Runden später strahlte meine Bestzeit mit einem Vorsprung von etwa 1,3 Sekunden in der Anzeige. Das gleiche Kunststück gelang mir mit dem G27 zwar nicht, aber dafür fühlte ich mich mit dem Logitech-Wheel auf der Nordschleife von GTR Evolution deutlich wohler. Natürlich ist der reine Fahreindruck und das Gefühl beim Fahren immer auch ein Stück weit subjektiv, was man aber definitiv festhalten kann ist, dass das GT3 RS Wheel - rein auf die Intensität der Force Feedback-Effekte bezogen - etwas mehr Power hat.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Der Lenkwiederstand ist auf der höchsten Stufe einfach eine Nummer straffer als beim G27. Im Gegenzug kommen dafür beim Logitech-Lenkrad die Vibrationseffekte für Bodenwellen und Ähnliches - rein subjektiv - besser zur Geltung. Zur Erinnerung, beim GT3 RS arbeiten gleich zwei FF-Motoren am Lenkwiederstand, beim G27 einer. Fahrbahnunebenheiten geben beide Lenkräder über je einen FF-Motor an den Spieler weiter. Außerdem hat das GT3 RS mit den ClubSport Pedalen ja noch einen weiteren Trumpf im Ärmel: ein zusätzlicher Vibrationsmotor, der das Pulsieren des Bremspedals im Regelebereich des Anti-Blockier-Systems simuliert. In der Praxis erreicht der Effekt aber höchstens das Niveau eines mittelprächtigen Handy-Akkus, was für authentisches ABS deutlich zu schwach ist.

Nichtsdestotrotz ist dieser Eindruck auch wieder enorm vom jeweiligen Rennspiel abhängig. Während Spiele wie GTR Evolution und erst recht iRacing, dessen virtuelle Rennpisten mit Lasern gescannt wurden um ein Maximum an Fahrbahnunebenheiten zu reproduzieren, nahezu jede Bodenwelle messerscharf wiedergeben, fühlt sich das Ganze in NFS SHIFT beispielsweise relativ schwammig und unpräzise an - und zwar mit beiden Oberklasse-Lenkrädern.

Kostenbilanz

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Nach den gesammelten Eindrücken zu beiden Testkandidaten, welche Materialien zum Einsatz kommen und wie diese verarbeitet sind, und deren Funktionen, bleibt noch ein kleines Detail bei beiden Premium-Wheels zu klären. Die Frage lautet: Was kostet der Spaß eigentlich? Nun ja, für einen der Testkandidaten lässt sich dies gar nicht so schnell beantworten. Beginnen wir daher mit dem anderen. Die Herstellerpreisempfehlung für das Logitech G27 liegt bei 349 Euro. Im Internetversandhandel kann das Wheel aber auch deutlich preiswerter bestellt werden und man bekommt dafür ein G27 so wie wir es getestet haben, mit allem Drum und Dran: Lenkrad, Pedale und 6-Gang-Schaltbox.

Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2Hardware-Test: Großer Lenkrad-Vergleich Logitech G27 vs. Fanatec GT3 RS Wheel V2  Zoom Fanatec verfolgt ein etwas anderes Geschäftsmodell und bietet sein GT3 RS V2 vornehmlich direkt über seinen eigenen Online-Shop an, wo das Paket mit den ClubSport- Pedalen für 319,95 Euro zu haben ist. Das nackte Lenkrad wird für 179,95 Euro angeboten ist in dieser Variante aber derzeit ausverkauft. Wer unbedingt einen manuellen Schalthebel dazu haben möchte, bekommt diesen im Paket mit einem sequentiellen Gangschaltungshebel als Alternative zu den Schaltwippen für zusätzliche 49,95 Euro. Zur optimalen Befestigung empfiehlt sich außerdem die Clubsport Table Clamp für 39,95 oder der empfehlenswerte RennSport Wheel Stand für 99,95 Euro. Wer es dann noch etwas exklusiver liebt, kann die verschiedenfarbigen Pedal-Kits für die ClubSport-Pedalerie für 35,95 Euro und die Schaltwippen aus echtem Carbon für 39,95 Euro ordern. Nach oben gibt es also reichlich Spielraum.

Fazit

Wie eigentlich nicht anders zu erwarten war, liefern beide Premium-Lenkräder eine äußerst souveräne Vorstellung ab und liegen nicht nur was die Materialwahl angeht auf Augenhöhe. Was den reinen, messbaren Rennspeed betrifft, ergeben sich ohnehin nur marginale Unterschiede und auch im erfühlbaren Bereich sind beide Kontrahenten zwar keinesfalls identisch aber dennoch auf einem einheitlich hohen Niveau.

Also muss wohl doch mal wieder das Individuelle, die eigenen Vorlieben und die persönliche Gewichtung der einzelnen Features, den Unterschied ausmachen. Es ist, wie sich zwischen einem Porsche und einem Ferrari entscheiden zu müssen. Beides sind für sich gesehen genauso exzellente Sportwagen, wie unsere beiden Wheels hier hervorragendes Rennspielzubehör für jeden Zocker darstellen. Dennoch gibt es feine Unterschiede. Fanatec geht mit seinem GT3 RS V2, den eingebauten Einstellungsmöglichkeiten und den ClubSport-Pedalen generell einfach einen Schritt weiter und bietet einfach mehr "Spielereien" - wenn man diese denn so nennen mag - für den passionierten virtuellen Rennfahrer.

Wenn man unbedingt den letzten Tropfen Realismus und Authentizität aus seinen Rennsimulationen quetschen möchte, und es sich im Hinblick auf die Zusatzoptionen leisten kann, dann bekommt man mit dem Fanatec GT3 RS V2 in Kombination mit den ClubSport Pedalen zu einem selbstbewussten Preis dafür das beste Paket. Auf der anderen Seite erhält man bei Logitech ein "normales" Lenkrad mit etwas weniger Rennsport-Style und kompletter Ausstattung und das zu einem im freien Handel etwas günstigeren Preis der wohl auch den wahren Wert auf dem Markt gut aufzeigt.



News zum Thema

Kommentare

Dark_Nolan
05.06.11 20:40
Ein echt klasse Lenkrad womit das Spielerlebniss fast Perfekt ist. Einzigs eine Handbremse würde das Gesamtpaket noch abrunden. Schade das man zwar die 6+1 Gang schaltung sowie die seq. Schaltung seperat erwerben muss aber wenn man schon soviel Geld ausgibt tun einen die 45,95€ für die Schalthebel nicht weh ;) Dafür bekommt man aber auch die seq. schaltung im gegensatz zum G27 wo sie genzlich weggelassen wurde.

Pro User Chris
19.12.11 23:07
1,2 Korrekturen zu eurem Beitrag habe ich schon noch!!

1. Besteht das Lenkrad und die Schaltwippen des G27 nicht aus Alu sondern aus Rostfreiemstahl!
Ebenso auch die Faceplates der Pedale und grösstenteils der Pedale selbst auch aus INOX.

2. Ausserdem hat das G27 auch 2 FF Motoren !!!!

Das wars soweit danke für euer gehör!!
Pro User Chris
19.12.11 23:13
Schrägverzahnte Zahnräder zur Kraftübertragung besitzt das G27 auch noch für den geräuscharmen Betrieb und macht es noch massiver!!! Ebenso die Kugelgelagerte Lenkstange aus INOX macht es auch so stabil wie es ist!!!!
Dom
20.12.11 19:11
Hi Pro User Chris,

zunächst einmal freuen wir uns natürlich, dass du unseren Beitrag so aufmerksam verfolgt hast.

Wir haben die angeprangerten Passagen daraufhin nochmals geprüft und die Verwechslung mit den Metallen korrigiert. Sry dafür.

Was die Force Feedback Motoren angeht, nochmal eine kleine Präzisierung. Bei den Lenkrädern von Fanatec arbeiten zwei Motoren allein am Lenkwiderstand. Ein zusätzlicher ist für die Vibrationseffekte von Fahrbahnunebenheiten zuständig, macht also insgesamt 3.
Beim Logitech G27 arbeitet jeweils ein Motor an Lenkwiderstand und einer an den Vibrationen, summa sumarum 2.

Wir hoffen, dass es damit klarer wird.

In jedem Fall, vielen Dank für dein Feedback.
Deekay
14.02.12 16:32
nicht vergessen werden sollte, dass ein zocker der KEIN Porsche lenkrad haben möchte, ein G27 kaufen muss, denn ich persöhnlich will lieber ein stilvolles aber (bis auf den logitech schriftzug ;-) ) markenfreis Lenkrad

tüdelü
Paule
22.10.13 02:48
Hi,

leider habt ihr keinen Langzeittest gemacht...
Denn das Porsche Lenkrad schaltet nach 1 Stunde ab(sehr ärgerlich in Langstreckenrennen bzw. F1 Rennen) daher werde ich für meinen Teil bald auch auf n g27 umsteigen...

Grüße
Paule
Takamisakari
22.10.13 09:18
Ich hatte das nur mal ab und zu, dass es nach ein Weilchen Inaktivität offensichtlich nicht mehr verbunden war. Aber im Betrieb hatte ich das nie, und da war es auch des Öfteren länger als 1 Stunde (durchgehend) aktiv.
Ich selbst habe eher die Vermutung, dass es an manchen Spielen liegt. Das geschilderte Problem konnte ich vor allem bei F1 2012 beobachten.

Du könntest ggf. einfach mal ein Firmware-Update durchführen.
Paule
24.10.13 01:10
nene...dass gehört leider zum lenkrad dazu...steht sogar in der bedienungsanleitung...

Zitat: "-The maximum operation time of the wheel with continuous Force feedback activity is 1 hour. Let the wheel cool down for a few minutes before you continue."

Ich persönlich habe das Lenkrad auch, habe alle Treiber neu drauf installiert...
Das Problem tritt in allen Spielen auf(rFactor, iRacing, F1 2013, ...)
Ehrlich gesagt schade, da ich jetzt in meinen Ligen wohl Pausen einlegen muss...
Takamisakari
24.10.13 15:36
Dann ist meines wohl "kaputt". ^^
Pauls
05.11.13 16:52
@Takamisakari

nein kaputt muss es nicht gleich sein. Das hängt davon ab, wieviel FFB man benutzt. Ich ahbe das Wheel immer auf 100% weil das FFB relativ schwach ist. Wenn man es aber nur auf 30% fahren würde, oder sogar auf ganz aus hätte, würde das Problem nicht auftreten...
  • Ich bin Gast
  • Ich bin Mitglied
 
 

 
Kommentar
 
Sicherheitscode
Sicherheitscode
Benutzername
Passwort

aktuelle News

aktuelle Screenshots

aktuelle Videos

aktuelle Downloads

Most Wanted Content

Rennspiele-Specials

Links

GTA 5 - Mehr Infos

Newsletter

Wöchentlich verschicken wir unseren kostenlosen Newsletter, der die aktuellen Meldungen aus dem Racing-Bereich zusammenfasst.

Syndication

Für Webmaster, die unsere News auf der eigenen Website einbinden wollen, bieten wir bereits eine Reihe von technischen Möglichkeiten an. Wir liefern aber auch spielebezogene und angepasste Feeds. Sprecht uns an!

Jobs

Wir suchen tatkräftige Unterstützung für unser redaktionelles Team. Wer Lust auf Rennspiele hat und darüber schreiben möchte, sollte sich .

AGB - Impressum - Presse - Jobs - Feedback - Newsfeed - Partner werden - Weiterempfehlen

Wir verschreiben uns dem Genre Rennspiele, berichten über aktuelle PS3-Rennspiele, kostenlose Rennspiele, Rennspiele für PC, Xbox360 und andere Plattformen, liefern tagesaktuell frische Bilder und Videos und stellen Demos zum Download bereit.

© 2014 - Alle Rechte vorbehalten

Xbox-newz.de

SimRacing Deutschland e. V.

Gamecheats, Spieletipps & Tricks

MMORPG Games

Underground-Race

News, Lanpartys und Downloads

VW Golf

PKW-Trend.de - Auto Welt

BMW Tuning

TDU Central

GameCaptain.de

Spielemagazin.de

TOPSIMULATIONS RACING

NFS-Planet.de

Sim Racing Links

NFS-Center

goNFS.de

unrealLegacy.de

F1 2009 Codemasters Liga

DailyGame.at

Alle Partner - Partner werden

Suchmaschienenoptimierung (SEO), Webdesign und CMS Lösungen

Formel 1, Motorsport, DTM, Rallye, Motorrad, MotoGP, Superbike, Formelsport und US-Racing: News, Fotos, Videos, Ergebnisse, Statistiken und vieles mehr